Erhoffte Wirkung bleibt aus: Medical Instinct Veilchen unterliegen dem Rekordmeister trotz eines überraschenden Neuzugangs knapp

Nach der zweiwöchigen Länderspielpause verlieren unsere Medical Instinct Veilchen am 9. Spieltag in der Toyota Damenbasketball-Bundesliga mit 72:75 in Wasserburg. Auch dank mehrerer Läufe ist der Ausgang des Spiels sprichwörtlich bis zur letzten Sekunde offen. Das lag auch an unserem Neuzugang, für den die Spielgenehmigung noch rechtzeitig zum Spielbeginn vorlag. Durch die sechste Saisonniederlage rutschen wir nach unserem Auswärtsspiel erneut auf einen Abstiegsplatz ab. Trotz der Niederlage zeigt sich unser Headcoach Goran Lojo mit der Einstellung seines Teams zufrieden, das mit lediglich acht Spielerinnen an den Inn gefahren ist.

Rund eine Stunde vor Spielbeginn konnten wir endlich unseren Neuzugang bekanntgegeben und unseren Fans präsentieren. Mit der 25-jährigen Sylwia Bujniak, die zuletzt in Polen aktiv war, wurde kurzfristig noch auf die Bänderverletzung unseres Captains Jenny Crowder reagiert.

Von Startschwierigkeiten war bei unserem Neuzugang absolut nichts zu sehen. Mit sieben schnellen Punkten hatte Sylwia einen maßgeblichen Anteil an der frühen 10:4-Führung unserer Medical Instinct Veilchen (4. Minute). Unsere Gastgeberinnen fanden mit fortschreitender Spielzeit jedoch besser in die Partie und übernahmen durch zwei weitere erfolgreiche Dreier von Nationalspielerin Laura Hebecker die erneute Führung. Da sich das Wasserburger Team in der Folge weiterhin treffsicher zeigte, gingen unsere Medical Instinct Veilchen mit einem Rückstand in die erste Viertelpause (23:29, 10.). Im zweiten Spielabschnitt wandelte unser Team durch Punkte von unserer Neu-Nationalspielerin Marie Reichert und erneut Sylwia den Rückstand in eine erneute Führung um. Im weiteren Verlauf dieses Viertels wechselte die Führung zwischen beiden Mannschaften mehrmals. Nach zwei weiteren Dreiern von Laura Hebecker, die wir an der Dreierlinie in dieser Phase nie so Recht in den Griff bekamen, gingen unsere Medical Instinct Veilchen jedoch mit einem Rückstand in die Pause (38:40, 20.).

Mehrere Läufe auf beiden Seiten sorgen für Spannung bis zur letzten Sekunde

Nach dem Seitenwechsel konnte unser stark aufspielender Neuzugang Sylwia, die bei Ihrem Debüt direkt auf 28 Punkte kam, den Spielstand erneut ausgleichen. Danach geriet unser Team aber leider in eine Phase von rund fünf Minuten ohne eigenen Korberfolg. Der Rekordmeister dagegen kam so richtig ins Rollen und konnte auf 54:40 davonziehen (26.). Von einer Vorentscheidung waren wir dennoch meilenweit entfernt, da unser Team mit einem 13:1-Lauf bis zum Ende des dritten Spielabschnitts antwortete. Im Schlussviertel sorgte die ebenfalls stark aufspielende Sarah Mortensen mit neun ihrer insgesamt 19 Punkte drei Minuten vor Spielende für den nächsten zweistelligen Rückstand unserer Medical Instinct Veilchen (60:72, 37.). Auch als Morgan Pullins, die an ihrer alten Wirkungsstätte leider nicht ihren besten Tag erwischte, einen offenen Dreier verweigerte und wenige Sekunden später vom Schiedsrichtergespann mit ihrem fünften persönlichen Foul in den vorzeitigen Feierabend geschickt wurde, gab sich unser Team nicht geschlagen. Mit einem weiteren 10:1-Lauf kämpfte sich das Lojo-Team abermals zurück ins Spiel. Zwei erfolgreiche Freiwürfe durch die starke Hebecker und ein eigener Ballverlust auf Höhe der Mittellinie verhinderten dann aber das große Comeback und den möglichen Auswärtssieg.

Nach dem Spiel hob unser Headcoach Goran Lojo besonders den Charakter seines Teams hervor: „Wir sind zwei Mal nach einem großen Rückstand zurückgekommen. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung unseres Neuzugangs Sylwia Bujniak, die direkt ihre Qualitäten gezeigt hat. Auch allen anderen Spielerinnen möchte ich zu einer starken Team- und Energieleistung gratulieren. Durch die vielen Verletzungen in unserem Kader ist die Situation sehr angespannt aber wir bleiben positiv und werden uns ab morgen auf das nächste Spiel vorbereiten.“ Am kommenden Sonntag empfangen wir um 16 Uhr zu Hause in der Sporthalle am Felix-Klein-Gymnasium dann das Team aus Marburg. Dort können wir uns dann für das Aus im Playoff-Viertelfinale in der vergangenen Saison revanchieren.

Für die Medical Instinct Veilchen spielten:  Tudor (14 Punkte / 7 Rebounds / 1 Assists); Wenke (-/-/-); Pullins (4/5/1); Brabencova (12/8/3); Reichert (6/7/2); Karambatsa (7/3/-); Bujniak (28/2/4); Kretschmar (1/-/-).

Einen Kommentar hinterlassen