Ersatzgeschwächte Medical Instinct Veilchen unterliegen Saarlouis

Nachdem sich unsere Medical Instinct Veilchen noch am Donnerstagabend in Halle den Achtelfinaleinzug im Pokal gesichert haben, muss die Mannschaft von Headcoach Goran Lojo am Sonntagnachmittag am vierten Spieltag in der Toyota Damenbasketball-Bundesliga (DBBL) eine 60:72-Auswärtsniederlage hinnehmen. Verzichten mussten wir dabei auf Ruzica Dzankic und Annika Oevermann die verletzungs- und krankheitsbedingt ausfielen.

Die Anfangsminuten waren von mehreren Führungswechseln gekennzeichnet, zwei erfolgreiche Abschlüsse von Kat Tudor und Jenny Crowder wurden postwendend von Saarlouis ausgeglichen. Über das gesamte Spiel hinweg verzeichneten beide Teams viele Ballverluste. Nur selten konnte daraus allerdings Kapital geschlagen werden. Folgerichtig gingen die Mannschaften mit einem ausgeglichenen Spielstand in die Viertelpause (14:14, 10. Minute).

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts zeigte sich Lena Wenke in einer offensiv guten Verfassung und erzielte vier schnelle Punkte für unsere Medical Instinct Veilchen. In der Folge konnten wir uns zwischenzeitlich bis auf sechs Punkte absetzen (23:17, 15.). Trotz eines weiteren Laufs von Saarlouis gingen wir mit einer 32:28-Führung in die Pause (20.).

Nach dem Seitenwechsel blieb die Begegnung weiter spannend. Die ersten Punkte für unser Team erzielte Morgan Pullins nach einem schönen Zuspiel von Jenny Crowder. Auf beiden Seiten wurden wie schon im bisherigen Spielverlauf viele Chancen ausgelassen. Die fehlende Effektivität zeigte sich insbesondere in den Trefferquoten. Besonders die Dreierquote (15% bei 19 Versuchen) ließ dabei zu wünschen übrig. Die in der ersten Hälfte unauffällig agierende Kristine Richards wurde nun besser von ihren Mitspielerinnen in Szene gesetzt und erzielte allein in diesem Viertel neun Punkte. Am Ende war die Spielerin von Saarlouis mit 22 Punkten die erfolgreichste Werferin der Partie und hatte einen maßgeblichen Anteil am 45:49-Rückstand unserer Medical Instinct Veilchen zum Ende des dritten Viertels.

Im Schlussabschnitt setzte Saarlouis den Lauf mit zwei weiteren Dreiern fort und sorgte so für unseren ersten zweistelligen Rückstand (47:57, 33.). Schließlich mussten unsere Spielerinnen dem anstrengenden Pokalspiel in Halle Tribut zollen und konnten den Rückstand nicht mehr entscheidend aufholen. Damit bleibt das Team von Lojo in dieser Saison auch im zweiten Spiel ohne Auswärtserfolg. Mit 20 Punkten war Morgan Pullins die einzige Göttinger Spielerin mit einem zweistelligen Wert in dieser Kategorie.

Die Ursache für die Niederlage machte Geschäftsführer Richard Crowder am Pokalspiel fest: „Die Nachwirkungen des Pokalspiels waren in der zweiten Halbzeit deutlich zu sehen. Saarlouis ist für uns kein gutes Pflaster, in den letzten Jahren haben wir uns hier immer unabhängig vom Tabellenstand zweistellige Klatschen abgeholt. Wir sind natürlich enttäuscht, aber das Leben geht weiter!“

Für die Medical Instinct Veilchen spielten: Tudor (9 Punkte / 4 Rebounds / 0 Assists); Wenke (4/-/-); Pullins (20/6/2); Brabencova (4/10/-); Reichert (9/5/-); Karambatsa (6/5/-); Crowder (8/1/10); Oevermann (dnp); Kretschmar (-/1/-).

Einen Kommentar hinterlassen