Medical Instinct Veilchen kommen überwiegend mit Erfolgen von der EM-Qualifikation zurück

Während der Länderspielpause gab es für unsere Medical Instinct Veilchen auf dem Weg zur EM-Qualifikation Höhen und Tiefen. Mit Marie Reichert haben wir nun die nächste deutsche Nationalspielerin in unseren Reihen. Jenny Crowder musste leider verletzungsbedingt kurzfristig passen. Auch Kristyna Brabencova feierte bei ihrem Einsatz einen Erfolg. Am besten lief es jedoch für unseren Headcoach Goran Lojo und seine Auswahl, die mit zwei Siegen von der Tabellenspitze in Gruppe A grüßen. In einem Jahr kommt es dann zum Duell mit der deutschen Nationalmannschaft.

Am vergangenen Donnerstag feierte die deutsche Damen-Nationalmannschaft einen deutlichen 73:41-Erfolg in Halle gegen Nordmazedonien. Kurzfristig nicht mit dabei sein konnte unser Medical Instinct Veilchen Jenny Crowder, die sich kurz vorher im Training am Fuß verletzte. Die Auswahl von Bundestrainer Walt Hopkins drehte im dritten Viertel so richtig auf und erzielte mit 28 Punkten zwei Zähler mehr als in der gesamten ersten Hälfte (26). Da die Verteidigung nach dem Seitenwechsel lediglich elf Punkte zuließ, konnte der Vorsprung zunehmend vergrößert werden. Kurz vor dem Ende bekam dann mit Marie Reichert das zweite nominierte Medical Instinct Veilchen ihren ersten Einsatz im Trikot der deutschen Nationalmannschaft.

Deutlich weniger erfolgreich verlief das zweite Qualifikationsspiel drei Tage später im belgischen Kortrijk. Nachdem die Hopkins-Auswahl nach dem ersten Viertel sogar noch in Führung lag (16:12), kamen die Gastgeberinnen angeführt von WNBA-Champion Emma Meesseman (25 Punkte / 11 Rebounds / Effizienz 37) zunehmend besser ins Spiel. Bis zur Pause konnten die Belgierinnen den Ausgleich erzielen (32:32) und dank einer starken zweiten Hälfte einen letztlich ungefährdeten 84:55-Heimsieg feiern. In diesem Spiel bekam Marie leider nicht ihren zweiten Länderspieleinsatz und musste die gesamten 40 Minuten von der Bank aus verfolgen.

Deutlich erfolgreicher verlief die Länderspielreise für unseren Chefcoach Goran Lojo, der mit der Auswahl Bosnien und Herzegowinas neben Deutschland ebenfalls in Gruppe A um die Qualifikation zur Europameisterschaft kämpft. Direkt am ersten Spieltag konnte unser Coach mit seinem Team in Sarajevo einen wichtigen 87:81-Erfolg über Belgien verbuchen. Mit dabei war unter anderem die aus der DBBL bekannte Spielerin Milica Deura. Ins Rampenlicht spielte sich mit Jonquel Jones jedoch eine andere Spielerin. Wie von einem anderen Stern agierte die Starspielerin und wusste mit 44 Punkten, 22 Rebounds und einer Effizienz von 51 mehr als nur zu überzeugen.

Auch im zweiten Spiel war Jones wieder DIE Spielerin der Begegnung und sorgte mit 30 Punkten und 17 Rebounds beim 84:60-Auswärtssieg für den perfekten Start in die EM-Qualifikation ihrer Nationalmannschaft.

Für beide Auswahlen steht nun eine mehr als einjährige Pflichtspielpause bevor. Dann wird es aber richtig spannend, wenn am 24.11.2022 die deutsche Nationalmannschaft auf die Auswahl Bosnien und Herzegowinas trifft. Hoffentlich dann mit der Beteiligung möglichst vieler Medical Instinct Veilchen.

Auch Kristyna Brabencova war mit der Auswahl Tschechiens auf Länderspielreise. Bei der 60:66-Auftaktniederlage zur EM-Qualifikation in Prag bekam sie zunächst noch keine Einsatzzeit. Mit ihrem Einsatz beim zweiten Länderspiel kam dann auch der Erfolg für ihr Team. Zum 70:54-Auswärtserfolg in Irland konnte unser Medical Instinct Veilchen in rund sieben Minuten drei Punkte und einen Assist beitragen. Mit dabei war bei der irischen Nationalmannschaft übrigens auch unsere ehemalige Spielerin Anna Kelly.

Wir freuen uns über den makellosen Auftakt in die Qualifikation für unseren Headcoach und natürlich noch mehr, dass wir mit Marie eine weitere deutsche Nationalspielerin in unserem Team haben!

Lobende Worte gab es anschließend auch noch von unserem Headcoach: „Ich bin zunächst froh, dass wir so einen tollen Start in die EM-Qualifikation hatten und direkt unsere ersten beiden Siege feiern konnten. Wir haben mit Belgien den absoluten Favoriten in unserer Gruppe und das drittstärkste Team in Europa bezwingen können. Ich habe mir natürlich auch die Spiele der deutschen Nationalmannschaft angesehen, weil wir im dritten Gruppenspiel dann auf sie treffen werden. Besonders gefreut hat mich, dass Marie zu ihrem Debüt gekommen ist. Wenn sie weiter so hart arbeitet, dann wird sie ein hohes Level erreichen und uns viel Freude bereiten. Ihre Zeit wird definitiv kommen!“

Einen Kommentar hinterlassen